picture-2600 Kopie.png

Die Fleischerei Lehmann wurde 1924 durch Paul Lehmann als Handwerksbetrieb gegründet. Heute ist Urenkel Phillip Kliem, Fleischermeister und Betriebswirt des Handwerks, Geschäftsführer der Fleischerei in vierter Generation. Nach Ende des 2. Weltkrieges erlaubte man der Familie Lehmann als Hausschlachtbetrieb zu arbeiten. Das Vorhandensein von eigenen Ackerflächen verhinderte die Wiederaufnahme als Handwerksbetrieb. Die Fortführung der Landwirtschaft stand zum damaligen Zeitpunkt an erster Stelle. Bis ins Frühjahr 1990 führte Großvater Karl Lehmann das Fleischerhandwerk durch Hausschlachtungen fort. Vater Karl-Heinz Kliem studierte zu DDR-Zeiten Agrarwirtschaft.

Mit der Wiedervereinigung 1990 beschloss K-H Kliem als junger Agraringenieur das Fleischerhandwerk wieder zu beleben. Mit Hilfe seines Onkels, dem Fleischermeister Ernst Lehmann aus Rangsdorf, wurde die Fleischerei Lehmann in der Bahnhofstraße 6, am 22.November 1990 wieder eröffnet. Seinen Meisterlehrgang absolvierte K.-H. Kliem nebenher von 1992-1993 im Abendstudium. In der Zeit von 1990-1998 entwickelte sich die Fleischerei sehr gut und gewann schnell an Größe. Ende der 90er Jahre brachte eine Großbaustelle in der direkten Nähe (Untertunnelung der Bahnlinie) das Geschäft ins wanken. Durch eine übertragene Sanierung wurde aus dem Einzelunternehmen eine GmbH.

 

Die Fleischerei fungiert seit dem 01.Oktober 2000 als

„Fleischerei Lehmann“ 

Trebbiner Fleisch- und Wurstwaren GmbH.

Heute zählt die Fleischerei Lehmann

32 tatkräftige Mitarbeiter.